myTU

Der Guide für die Technische Universität Bergakademie Freiberg!



Radio und Fernsehbericht über myTU

myTU hat einen weiteren großen Erfolg zu verzeichnen. Nicht nur die Zeitungen fanden die Ideen interessant, nein sogar das Radio und Fernsehen war an der Universität und wollen über myTU berichten.

Der Radiostream und der Videostream können wahrscheinlich nur zeitlich beschränkt besucht werden.

Youtube: Neues Feature der myTU-App verbessert Interaktion mit Dozenten

Version 2.0.3 – Android Stundeplanfehler nun endgültig behoben

Nach dem letzten release der Version 2.0.2 haben wir bereits mehrere Bugs im Stundenplan Modul beseitgen können. Doch leider trat das Ladephänomen weiterhin auf. Ihr erinnert euch: Man wollte einen Stundeplan runterladen und es hätte eine ewigkeit gedauert wenn man diesen Prozess nicht abgebrochen hat. Doch nun kontnen wir endgültig den Fehler lokalisieren und beseitigen. Falls in eurem Stundenplan Umlaute vorzufinden waren, was so gut wie bei jedem auftrat die eine “Übung” hatten oder evtl. in der PRÜ – Prüferstraße Lehre hatten, kam dieser Fehler zustande. Vorwiegend traten diese Fehler bei älteren Android Versionen auf, also 2.x.x. Doch nun gibt es im play Store einen neue myTU Version, in welcher diese Fehler nicht mehr vorkommt.

Wir entschuldigen uns sehr dafür, dass deartige Probleme auftraten. Was uns in diesem Falls sehr geholfen hat, waren die Bugmeldungen der myTU-User. Anhand dieser konnten wir sehr schenll den Fehler nachvollziehen und beseitigen. Bitte macht weiter so!

MDR berichtet über myTU

TU Bergakademie Freiberg

Neue App stellt direkten Kontakt zum Professor her

 

Die TU Bergakademie Freiberg testet einen direkten Draht zum Dozenten: Ein neues Feature der myTU-App der Hochschule ermöglicht den Studenten, noch während der Vorlesungen Feedback zu geben. Ein Sprecher der Hochschule sagte, derzeit laufe der Probebetrieb bei den Informatikern.

Das Display eines Smartphones mit einer neuen Anwendung für Studenten.

Mit dieser App können Freiberger Informatikstudenten ihre Dozenten steuern, zumindest deren Lehrgeschwindigkeit.

Mit Hilfe von mobilen Endgeräten, wie Smartphones oder Tablet-PCs, können die Studenten dem Dozenten in Echtzeit anzeigen, ob er die Lehrinhalte verständlich und mit geeigneter Geschwindigkeit vermittelt. Das neu entwickelte Programm soll die Studenten stärker in die Vorlesung integrieren. Konrad Froitzheim, Professor für Betriebssysteme und Kommunikationstechnologie, sagte: “Gerade in großen Vorlesungen trauen sich viele Studenten nicht, sich zu melden, wenn sie etwas nicht verstanden haben.” Das neue Feature der Universitäts-App soll es den Dozenten erlauben, die Stimmungslage im Raum abfragen zu können. Die Studenten, deren Rückmeldungen auf ein Endgerät des Dozenten einlaufen, bleiben anonym.

Stoppknopf soll schnelle Professoren bremsen

Bergakademie Freiberg

Die Bergakademie Freiberg ist für innovative Ideen bekannt.

Für den absoluten Notfall wurde zudem ein Stopp-Knopf eingebaut. Frank Gommlich, Doktorand am Institut für Informatik, der das Feature zusammen mit Studenten programmiert hat, sagte: “Sollten innerhalb von zwei Minuten mehrere Studenten diesen Knopf drücken, bekommt der Dozent den Hinweis, dass viele das aktuelle Thema nicht verstanden haben und er es noch einmal erklären sollte.”

Möglichen Missbrauch befürchten die Entwickler nicht: “Das Voting funktioniert nur, wenn die Studenten tatsächlich im Vorlesungsraum sitzen.” Das könne mit Hilfe der GPS-Position beziehungsweise des WLAN-Spots gesteuert werden.

Das Vorlesungsfeature ist nach Angaben des Unisprechers aber nicht die einzige Weiterentwicklung der myTU-App. So sendet ein integrierter Bibliotheksaccount eine Nachricht auf das Smartphone, sobald ein vorbestelltes Buch verfügbar oder ein ausgeliehenes überfällig wird.

Quelle: MDR

4562 myTU User

 

Seit Oktober 2011 registrierte die Datenbank von myTU 4562 neu angemeldete Geräte. Angefangen bei 0 mobilen Endgeräten gab es bereits Ende 2011 knapp 1000 Geräte mit dem Betriebssystem iOS. Mit dem Hinzukommen der Android myTU Version Anfang 2012 gab es noch einmal einen ordentlichen Schub, sodass wir Anfang April knapp 2000 Geräte registrieren konnten. Bis dahin haben wir unsere Hardware auf diesen gigantischen Ansturm angepasst und darauf vorbereitet weitere user willkommen zu heißen. Bis heute haben sich 4562 User die App installiert und mindestens einmal gestartet. Wir danken jedem einzelnen dafür und hoffen natürlich auf weitere zufriedene User.
Denjenigen, die ein Problem, Anregung oder einfach einen Kommentar hinterlassen wollen, steht unsere Support Seite zur Verfügung. Dort findet ihr bereits sehr viele Kommentare von anderen myTU Benutzern. Hier gibt es Problemlösungen zu den vergangenen Problemstellungen. Also scrollt einfach mal runter und lest euch die bereits vorhandenen Kommentare einfach durch. Übrigens der wohl am meißten vorkommende Fehler ist: Ihr habt eure myTU App vom Gerät gelöscht aufgrund verschiedener Ursachen. Nun installiert ihr es neu. Habt aber keinen Zugriff auf die Uniinfo. Das ist normal, denn die Uniinfo wird erst dann freigeschalten, wenn ihr euch einmalig innerhlab des Unninetztes mit eurem Smartphone registriert habt, in dem ihr ganz einfach euch in das Netz “eduroam” oder “VPN/WEB” verbindet. Dannach wird eure Gerät auf unserer Datenbank freigeschalten und ihr habt wieder weltweiten uneingeschränkten Zugriff auf die Uniinfo und weitere Module in myTU.

 

myTUs Feedback Funktion für die Vorlesungen wird bei T-Online vorgestellt

T-Online berichtete am 17. Oktober 2012 über das neue Vorlesungs-Feedback Feature von myTU . Zitat aus der Internetpräsenz von T-Online:

“Studenten der Technischen Universität Bergakademie Freiberg können in Zukunft ihren Dozenten während der Vorlesung auf Verständnisprobleme hinweisen. Möglich macht es ein neues Feature der Anwendung “myTU” für Smartphones und Tablet-PCs, wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte. Studenten können damit während der Vorlesung anonym mitteilen, ob die Inhalte zu schnell oder zu langsam durchgenommen werden. Die Informationen laufen auf dem mobilen Endgerät des Dozenten ein.” mehr…

Version 2.0.2 – Vorlesungsverzeichnis – Fehler in der Android-App beseitigt

Der Fehler in der Android-Version von myTU, der bei geänderten Vorlesungen und dem damit einhergehenden Update auftrat, ist gefunden worden und konnte beseitigt werden. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und möchten uns bei den vielen Fehlerberichten bedanken. Durch die vielzahl der Meldungen konnten wir den Fehler erst finden.

Ab Version 2.0.2 sollte der Fehler nicht mehr auftreten.

myTU Version 2.0 heute erschienen

Es ist endlich soweit….

die neue Version 2.0 von myTU kam mit dem heutigen Tag an die Öffentlichkeit. Was beinhaltet diese an Features:

  • Einstellungen sind ab sofort nun in der App integriert. Mit einem klick auf den Einstellungsbutton  kommt ihr zu den altbekannte Einstellungen. Hier sind die Awareness und die Feed Einstellungen vereint. Unter anderem haben wir neue Einstellungsmöglichkeiten für das neue Feedback Modul hinzugefügt.
  • Geschwindigkeitsoptimierung: Das Update der einzelnen und auch aller Module sollte jetzt weniger Zeit in Anspruch nehmen.
  • Feedbackmodul: Ab sofort habt ihr die Möglichkeit eure aktuellen Veranstaltungen zu bewerten. Doch wie funktioniert das? Ihr stellt euch wie gewohnt in unserem TU Bergaakademie Freiberg Vorleseungsverzeichnis einen Stunenplan zusammen. Diesen ladet ihr über den visualisierten Code in myTU herunter. Bisher nichts Neues. Doch wenn ihr genau hinschaut, habt ihr unten drei kleine Pünktchen. Wenn ihr auf die dritte Seite scrollt kommt ihr zu unserem NEUEN Feedback Modul, in dem ihr eure aktuelle Veranstaltung bewerten könnt. Wenn ihr euch also in dem dazu vorgegebenen Hörsaal befindet und die aktuelle Veranstaltung zeitgleich stattfindet, wird euch diese grün markiert. Ihr geht dannach einfach auf die dritte Seite und gebt eure Bewertungen ab. Dabei habt ihr die folgenden Möglichkeiten: Wenn euch der Stoff viel zu langsam vermittelt wird und ihr euch unterfordert fühlt, dann könnt ihr auf das Minus Symbol klicken. Wird der Stoff jedoch viel zu schnell vorgetragen und ihr kommt eurem Dozenten nicht hinterher, dann klickt auf das Plus Symbol. Wenn man etwas absolut nicht versteht, hat man die Möglichkeit auf das “Stoppschild” zu klicken.
    Sämtliche “Feedbacks” werden euch in einem Diagramm angezeigt. Dieses erreicht ihr ganz einfachm in dem ihr euer Smartphone nach links oder rechts dreht. Wenn eurer Dozent also ein iPad oder iPhone vorn stehen hat, heißt es nicht, dass dieser sich Youtube Videos während seiner Vertanstaltung anschaut, sondern sich über den aktuellen Feedbackstand in Echtzeit informiert und wenn Stopp Anfragen kommen, diese hoffentlich auch berücksichtigt.
  • Im Bibliotheksmodul stehen euch ab sofort die aktuellen Öffnungszeiten zur Verfügung. Des Weiteren könnt ihr bei Fragen mit einem klick eine Mail an die Bibliothek schreiben oder dort gleich anrufen.
  • Außerdem ist es nun möglich euren Bibliotheksaccount mit myTU zu verbinden. Wenn ihr ein Buch vorgemerkt habt und es zu Verfügung steht, teilt euch dies myTU in Echtzeit mit. Außerdem bekommt ihr eine Push-Nachricht wenn das Buch verfügbar ist. Wenn es aber nun passiert, dass ihr vergesst ein Buch zurückzuschaffen, werden euch die gemahnten Bücher systematisch in einer Liste dargestellt.
  • Im Stundenplan-Modul gibt es nun noch eine sehr nützliche Funktion. Bei einem klick auf eine Veranstaltung könnt ihr ganz einfach auf den Dozenten klicken und falls vorhanden dessen Mail Adresse und Telefonnumer erfahren, und natürlich noch weitere nützliche Informationen …

Stundenplan steht zur Verfügung

Endlich ist es möglich den Stundenplan für das aktuelle WS 12/13 auf euer mobiles Gerät herunterzuladen.