myTU

Der Guide für die Technische Universität Bergakademie Freiberg!



Infrastruktur

Vielleicht ist es an der Zeit etwas kurz über die technischen Fakten rund um die App zu erzählen. Dabei liste ich Fakten auf, die teilweise nur für uns Entwickler wichtig sind, mit denen du gar nicht in Berührung kommst. Wir als Entwickler der myTU App greifen auf eine Vielzahl von verschiedenen Systemen und Anwendungen zu. Diese möchte ich an dieser Stelle kurz erwähnen:

  • Das wichtigste für uns Entwickler ist Xcode, eine Softwareentwicklungsumgebung mit der wir den gesamten Code für die App schreiben. Xcode wird von der Firma Apple entwickelt und steht uns kostenlos zur Verfügung. iOS Apps werden in der Programmiersprache Objective C geschrieben, so auch myTU.
  • Als Betriebssystem für Xcode verwenden wir logischerweise Mac OS X, für die es genau wissen wollen, 10.7.x. Ein anderes Betriebssystem ist für die iOS Entwicklung auch nicht möglich.
  • Ganz wichtig: Die iOS Geräte! Wir am Institut für Informatik haben einige iPod touches, iPads und setzen auch unsere privaten iPhones zum debuggen ein. Auch ein Softwaresimulator steht uns zur Verfügung.
  • Damit wir Entwickler gleichzeitig parallel entwickeln können, benötigen wir ein sogenanntes Versionsverwaltungssystem, welches automatisch die Funktionen eines Backupsystems übernimmt. Ich persönlich bevorzuge das Produkt SVN. Ist lässt sich superleicht bedienen und ist voll in Xcode integriert.
  • Da uns leider ständig irgendwelche Käfer, ich meine Softwarebugs, zu Gesicht kommen, müssen wir auch diese sinnvoll verwalten. Ein sogenanntes Bugtrackingsystem ist für solche komplexen Projekte nicht mehr wegzudenken. Wenn jemand ein Bug entdeckt, können wir dies einfach in das System eintragen und verschiedene Infos hinterlegen. Z.b. Wo ist der Fehler aufgetreten, wie lässt er sich reproduzieren, in welcher Version tritt er auf, wie kritisch ist der Fehler? Natürlich lässt sich auch zuordnen, wer den Fehler beheben soll. Auch hier hab ich eine Vorliebe für das System, ich habe mich für das integrierte Bugtrackingsystem in trac entschieden.
  • Damit wir unser Produkt, also myTU, euch zur Verfügung stellen können, benötigen wir die Hilfe von Apple. Mit Hilfe von Apple können wir unsere App in den App Store stellen. Dies ist allerdings ein sehr komplizierter Prozess …
  • Für die Kommunikation zwischen euren iOS Geräten (iPod touches, iPads, iPhones) und uns haben wir einen eigenen Server aufgebaut. Dieser Server kommuniziert mit den Apps über das http Protokoll und schickt euch die Daten, sobald du ein update innerhalb der App machst. Gleichzeitig schickt dieser Server auch die Push Notifications an Apple, Apple wiederum leitet diese an euch weiter. Apple arbeitet sozusagen als Vermittler für die Push Notifications und suggeriert Datenschutz.
  • Alle Daten, die wir benötigen, speichern wir auf einem weiteren Server, einem SQL Server.
  • Zum Schluß fällt mir noch diese Webseite hier ein, welche auf einem Apache Webserver gehostet ist. Diese Seite soll euch aktuelle Infos zur App geben. Natürlich wollen wir dich auch auf dem laufenden Stand halten und nutzen daher die Blog Funktion in WordPress.